Tradition

Mein Großvater, Dr. med. Willi Schrettenbrunner, geb. am 14.10.1895, gründete am 01.01.1921 als erster Arzt zwischen Neumarkt und Regensburg seine Praxis. Als Chirurg und Sauerbruchschüler verfügte er damals bereits über ein eigenes Röntgengerät. Er war Begründer des Parsberger Krankenhauses sowie Ehrenbürger der Stadt Parsberg. Desweiteren wurde ihm das Bundesverdienstkreuz für medizinische Leistungen verliehen.

Am 01.04.1954 wurde seine Praxis von seinem Schwiegersohn, Dr. med. Rudolf Franz Kaiser, geb. am 21.09.1919 in Bischofsheim, übernommen. Auch er ist Ehrenbürger der Stadt Parsberg und war als Chirurg, Allgemein- und Belegarzt tätig, bis 1989 sein Sohn, Dr. med (I) Matthias Kaiser, die Praxis als Facharzt für Allgemeinmedizin, Chirotherapie, Sportmedizin, Akupunktur und Energiemedizin nach Dr. M. Kaiser weiterführte.

Mein Lebenslauf:

» Geboren am 15.10.1951 in Parsberg /Opf.
» Volksschule in Parsberg, Hum. Gymnasium, Jesuiten-Kollege St.Blasien/Schw. LSH Wiesentheid
» 1972 – 1976 Studium der Theologie an den Universitäten Erlangen, Würzburg, Innsbruck, gr. Graecum, Haebraeicum
» 1976 Universität Padova – Studium der Humanmedizin mit praktischer Ausbildung an den Universitätskliniken (Chirurgie, Innere Medizin, Frauenheilkunde, Geburtshilfe)
» Abschluss des Studiums mit der Laurea-Doktorwürde in Medizin und Chirurgie bei Prof. Dr. med. Loris Premuda (Thema: Martin Luther und die Medizin.)
» Internationales Staatsexamen Universität Modena in den Fächern Chirurgie, Innere Medizin, Dermatologie, Kinderheilkunde, Zahnheilkunde
» 1989 Niederlassung in eigener Praxis
» 1992 Akupunkturausbildung in Peking
» 1997 Eintragung in die Ärztekammer Vorarlberg – Austria
» 1998 Eintragung in die Ärztekammer Padova – Italien
» 1999 Erscheinungsjahr meines Buches “Dr. Matthias Kaiser’s Kurznachschlagebuch für Akupunktur” (siehe Der Autor Matthias Kaiser)
» 2005 Gründung der Dr. Matthias Kaiser Stiftung (siehe Dr. Matthias Kaiser Stiftung)
» 2008 Erscheinungsjahr meines Buches “Kodex der Energiemedizin Werde glücklich, dann bist Du gesund” (siehe Der Autor Matthias Kaiser)